31.08.2019 Pandroso – Kavournis – Ag. Nikolaus – Pandroso

Die Wanderung auf den Kavournis geht endlich wieder gut auf dem alten Weg von Pandroso aus begehbar. Beide, einst zugewucherten Stücke sind im Rahmen des „neuen“ Wanderwegeprogramms bestens ausgeputzt worden.

Das war sicher eine heftige Arbeit. Dafür haben sich die EU-Fördergelder schon mal gelohnt.

Eine dritte „Abkürzung“ wurde noch angefügt, aber entweder diese ist noch nicht fertig, oder einfach nur blödsinnig. Auf jeden Fall fanden wir uns auf irgendwelchen Terrassen in den Dornen und am Steilhang wieder. Die Handvoll kurze Serpentinen auf der unbefahrenen Staubstraße gehen allemal schneller.

Der Rest des Weges geht wie meine Tour 6, jedoch mit der Ergänzung zur Ag. Nikolaus auf dem markanten Fels. Dazu geht man vom Karvounis wieder zurück bis zum Einstieg in den oberen Pfad (die erst kürzlich angelegten Stufen sind schon wieder den Ziegen zum Opfer gefallen), hier aber den Schotterweg weiter bis er zu einem Pfad und schließlich zu Ziegenpfaden wird (ist ein ganz schönes Stück bergab; für den Ziegenpfad-Teil sollte man einen Blick für die Landschaft haben und lieber mal um ein Gebüsch herumlaufen als mitten durch wie die Ziegen; wir fanden den Verlauf aber gestern problemlos), dann kommt man (nach, bzw. in einer Kieferngruppe) auf einen Schotterweg, der nach rechts zum Abzweig zur Ag. Nikolaus (links) führt. Bis dahin ist man schon tiefer als die Kapelle. An dieser Stelle geht später der Rückweg rechts nach Pandroso zurück.

2 comments to 31.08.2019 Pandroso – Kavournis – Ag. Nikolaus – Pandroso

  • Dagmar

    vielen Dank für diesen Tip !!

  • Dagmar

    Hallo Rainer wir haben heute diese alte „neue 24“ Wanderung auf den Karvounis nach etlichen Jahren mal wieder in dieser Variante gemacht. die „dritte“ Abkürzung ist wirklich -wie du sagst- entweder nicht fertig oder blödsinnig. der Einstieg ist perfekt, nach ein paar Metern noch einmal eine Nummer links auf einem Stein und dann nix mehr….. man steht nach ein paar Metern schön ausgeputzter Terrasse da und weiß nicht mehr weiter. rechts hoch auf nächste Terrasse Gestrüpp oder Brombeerhecken, geradeaus am Ende Gestrüpp…, dann sind wir links schräg etwas runter Richtung einer Platane auf einen „eher“ Ziegenpfad. um die Platane rum wieder Terrassen hochgekraxelt. dabei Äste von Gestrüpp abgesägt, Brombeerruten abgeschnitten, ein paar Kratzer eingefangen… wir hörten über uns ein Auto und sahen es auch, da wußten wir, daß wir unweit der „Strasse“ zum Karvouni sind. das letzte Stückchen den Hang hoch sah dann so aus wie auf deinem Bild oben. auf der Straße angelangt gingen wir rechts Richtung Karvouni und was sahen wir an einem Schotterweg-Abzweig rechts , ein Pfosten mit der 24, die nach rechts unten weist…..irgendwas wurde runtergeschnitten und dann Gestrüpp….
    die auf dem neuen Wegweiser in Pandroso angegebenen 4,3km zur Prof.Ilias Kapelle waren laut unserm Garmin GPS an der Weggabelung mit den vielen alten blauen Schildern schon erreicht. da sind es ja noch ein „paar“ Meter bis zum Gipfel. ich bin gespannt, ob diese 3. Abkürzung in der neuen Karte von Terrain, die es ja nächstes Jahr geben soll, eingezeichnet ist. in meiner von 2017 ist sie jedenfalls nicht. zurück nach Pandroso sind wir auf der Schotterstrasse gegangen. den Weg zur ag. nikolaos Kapelle machten wir nicht mehr. es zogen immer wieder dicke Wolken zum Karvouni…..

Leave a Reply